Rettung naht, die WordPress Installation

Die ein oder der andere wird wahrscheinlich schon daran verzweifelt sein und eine gehörige Portion Zeit verstreichen lassen haben. Ich kann mit euch fühlen, ging es uns anfangs doch ähnlich :-)Inzwischen habe ich WordPress schon häufiger installiert und es geht immer leichter von der Hand. Damit es euch besser geht, wie mir Anfangs, habe ich mir gedacht das ich euch ein Tutorial mit an die Hand gebe.

Damit nichts mehr schief gehen kann und ihr schnell loslegen könnt und Geld verdienen, starten wir jetzt direkt mit dem Tutorial ?

1. Der erste Schritt führt dich zur WordPress-Deutschland Homepage.

Einfach oben rechts auf Download klicken und die neuste Version herunterladen. Man kann WordPress natürlich auch von der Hauptseite herunterladen, aber hier habt ihr schon die Deutsche Sprachdatei dabei.

2. Als nächsten Schritt müssen wir eine Datenbank anlegen. Dies könnt ihr bei eurem Web Hoster eures Vertrauens machen. Wir haben es bei All-Inkl.com gemacht, dort findet man auf der rechten Seite den Punkt „neue Datenbank anlegen“ hier müsst ihr drauf klicken. (sofern ihr WordPress für eine neue Seite anlegen wollt und noch keine Datenbank vorher angelegt habt). Notiere dir die Datenbank Daten.

3. Am dritten Schritt angelangt brauchen wir noch ein FTP Programm um die WordPress Dateien auf dem Server hochzuladen.
Wir benutzen hierfür FileZilla, dieses Programm ist kostenlos. Natürlich gibt es noch jede Menge Alternativen.

Als Sicherheitsmaßnahme damit kein unbefugter Zugriff auf deinen FTP Server hat benötigst du für den FTP-Upload noch einen Benutzernamen, Passwort und die Server Adresse.
Diese Daten finden ihr bei All-Inkl.com in der Registrierungsmail oder in der Verwaltungsansicht.

4. Kommen wir zum vierten Schritt und zugleich vorletzten Schritt, ja ihr habt richtig gelesen ihr habt es fast geschafft :-)

Wir müssen nun in den Ordner wo wir die WordPress-Dateien heruntergeladen haben und müssen sie entpacken. Sobald die Dateien entpackt sind , finden wir in dem entpackten WordPress Ordner die Datei “wp-config-sample.php” , diese ändern wir ab in “wp-config.php” d.H wir ändern lediglich das Wort sample und löschen es, als nächstes öffnen wir die Datei „wp-config.php“ mit dem Windows Text Editor oder benutzen das Programm Notepad++
Hier musst du nun die Datenbank-Daten, die du eben notiert hast, eingeben.
Folgende Zeilen müssen angepasst werden:

define(‚DB_NAME‘, ‚putyourdbnamehere‘);
define(‚DB_USER‘, ‚usernamehere‘);
define(‚DB_PASSWORD‘, ‚yourpasswordhere‘);
define(‚DB_HOST‘, ‚localhost‘);

In der ersten Zeile bei „putyourdbnamehere“ müsst ihr den Namen der Datenbank eingeben.
In der zweiten Zeile bei „usernamehere“ kommt der Benutzername der Datenbank.
In der dritten Zeile bei „yourpasswordhere“ kommt das Passwort und in der vierten Zeile bleibt „localhost“ stehen.
Nun ladet ihr den Inhalt des Ordners “WordPress” komplett auf eurem Webspace hoch.

5. Zum Schluss kommen wir zur Installation wenn alle Dateien hochgeladen sind. Dazu ruft ihr die Installations-Datei “install.php” auf. Diese befindet sich im Ordner “wp-admin”.

Habt ihr WordPress direkt in das Domain-Verzeichnis hochgeladen, dass lautet der Pfad:
“www.deineSeite.de/wp-admin/install.php”.
Wenn ihr es in ein Unterverzeichnis hochgeladen hast, dann z.B.
“www.deineSeite.de/unterverzeichnis/wp-admin/install.php”.

Nun erscheint eine Begrüßung.
Darunter befinden sich zwei Felder. Oben gebt ihr euren Blogtitel ein und darunter gebt ihr eure Email-Adresse ein.
Zudem macht ihr einen Haken bei “Ich möchte, dass mein Blog in Suchmaschinen wie Google oder Technorati erscheint.”. Sonst wird euer Blog nicht in Google aufgenommen.

Als nächstes auf den Button “WordPress installieren” klicken.
Hat alles geklappt erscheint dieser Bildschirm.

Nun noch schnell ein Passwort festlegen und einen Benutzernamen, dies alles bestätigen und fortfahren und voila fertig ist die WordPress Installation. Ihr habt es geschafft, so schwer war es doch gar nicht :-)

Schreibe einen Kommentar